HERE GOES INVISIBLE HEADER

Startseite

  • Jugendliche lernen von Jugendlichen

    Schülerinnen und Schüler lernen, wie sie mit Medien Workshops durchführen können. (Bild: Christian Gust, Mediale-KN)

    1 von 1

Unter dem Motto "Wissen weitergeben" bildet das Landesmedienzentrum Baden-Württemberg (LMZ) schon seit einigen Jahren Jugendliche zwischen 13 und 16 Jahren zu Schüler-Medienmentoren aus. Die Schülerinnen und Schüler lernen, wie sie eigenverantwortlich eine Medien-AG oder ein Medien-Projekt an ihrer Schule leiten, ihre Lehrkräfte beim Medieneinsatz unterstützen und ihr Wissen an Mitschüler weitergeben können.

Die Kurse 

Im Classic-Kurs (40 Zeitstunden) werden die Schüler/innen in den Bereichen Print (z.B. Fotos bearbeiten, Flyer gestalten), Audio (z.B. Radio-Interviews, Podcasts produzieren), Video (z.B. Trickfilme drehen, Videos schneiden) und Präsentation ausgebildet. 

Das Programm vermittelt nicht nur technisches Knowhow, sondern beleuchtet auch die Wirkung der Medienwelt. Während ihrer Ausbildung erfahren die Jugendlichen wesentliche Hintergründe der Medienproduktion und sie lernen die verschiedenen Medien besser kennen. Die Schülerinnen und Schüler stärken ihre eigene Medienkompetenz, erarbeiten sich Kenntnisse in der Projektplanung und – durchführung, sie lernen Gruppen zu leiten und ihren Mitschülern bei Fragen zur Seite zu stehen.

Der Kurs SMEP Jugendmedienschutz (20 Zeitstunden) beinhaltet Themen wie Datenschutz und Urheberecht, Soziale Netzwerke, Cyber-Mobbing, illegale/legale Downloads und Handy. 

Auch in diesem Kurs geht es neben den konkreten Themen darum, dass die Jugendlichen soziale und persönliche Kompetenzen erwerben, die sie in die Lage versetzen, ihr Wissen an andere Schülerinnen und Schüler weiterzugeben. 

Wer steht hinter dem SMEP-Programm?

Für das Schüler-Medienmentoren-Programm kooperiert das LMZ mit den 57 Stadt- und Kreismedienzentren im Land. Die Kurse finden an den Schulen oder an den Stadt- und Kreismedienzentren statt. SMEP ist Teil der Initiative Kindermedienland der Landesregierung Baden-Württemberg und wird vom Kultusministerium gefördert.

Mehr Fragen & Anworten zu SMEP

Kontakt

Melanie Tomahogh
Tel.: 0711 2850 778
E-Mail: tomahogh@lmz-bw.de